Startseite / 40. agbn-Fortbildungstagung für Notfallmedizin "In die Zukunft" / Löcher stopfen – sinnvolle Ansätze zur prähospitalen Blutungskontrolle

Löcher stopfen – sinnvolle Ansätze zur prähospitalen Blutungskontrolle

Diese Fortbildung findet im Rahmen des Kongresses 40. agbn-Fortbildungstagung für Notfallmedizin "In die Zukunft" statt!
06.10.2023
13.00 – 15.30 Uhr

(buchbar bis 06.10.2023)

max. 20 Teilnehmer

AlpenCongress
 

Maximilianstraße 9
83471 Berchtesgaden

Preise
 

95,00 € für Mitglieder *
95,00 € für Nicht-Mitglieder *

Löcher stopfen – sinnvolle Ansätze zur prähospitalen Blutungskontrolle

Leitung: PD Dr. Björn Hossfeld und Dr. Jochen Lührs

Unsere notfallmedizinischen Versorgungsstrategien unterliegen wissenschaftlichen Erkenntnissen und ändern sich entsprechend von Zeit zu Zeit. Dies gilt auch für die Kontrolle lebensbedrohlicher Blutungen. Noch vor wenigen Jahren galt die Abbindung als obsolet, gehört aber heute zum Portfolio bei kritischen Extremitätenblutungen. Hämostyptika werden ebenfalls im Rettungsdienst vorgehalten. Der richtige Einsatz dieser blutstillenden Mittel muss jedoch geübt werden, damit er bei kritischen Blutungen funktioniert.

In diesem Seminar haben Sie Gelegenheit den Einsatz von Hämostyptika an Schlachtabfällen und mit echtem Blut zu üben.

Bitten tragen Sie Kleidung, bei der Sie eine eventuelle Verschmutzung nicht bedauern.

Seminarzeiten

Freitag, 06. Oktober 2023 13.00 – 15.30 Uhr

Seminarpreise

95,00 € für Mitglieder *
95,00 € für Nicht-Mitglieder *

Kontakt zum Veranstalter

Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte und Notärztinnen (agbn)

agbn Geschäftsstelle
Tel.: +49 (0)9333 9039 756
E-Mail: info@agbn.de

Stornierung

Bei Buchung wird die Zahlung der kompletten Kursgebühr fällig. Bei Rücktritt gelten unsere Stornierungsbedingungen, die Sie hier einsehen können.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden